Skip to content

Palatschinken

Eine typische österreichische Spezialität. Süß? Nicht immer aber immer lecker. Palatschinken werden ohne Zucker zubereitet, süß werden sie durch die Füllung und den Staubzucker der darüber gestreut wird. Palatschinken eignen sich aber auch gut für pikante Füllungen wie zum Beispiel Spinat oder auch Lachs schmeckt super darin. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ganz nebenbei eignen sie sich auch als Suppeneinlage. Da ist es besonders wichtig keinen Zucker hinein zu tun, aber ganz toll schmecken sie in der Suppe mit etwas Petersilie im Teig.

Zutaten

  • Für: 6 Stück
  • Zubereitung: 5 min
  • Kochen: 10 min
  • Fertig in: 15 min

Zubereitung

  1. Als erstes Mehl, Salz und Milch verquirlen
  2. Eier dazu geben und dann das Öl und wieder alles verquirlen. Es ist wichtig das als Extra Schritt zu machen damit sich keine Klumpen bilden.
  3. Eine Pfanne auf den Herd stellen und etwas Öl zum heraus backen hinein geben. Auf mittlerer Hitze erhitzen. Nicht zu heiß werden lassen, sonst bekommt der Teig Löcher.
  4. Einen Schöpflöffel voll Teig in die Pfanne geben. Durch schwenken den Boden mit einer dünnen Schicht Teig bedecken und die Palatschinke herausbacken. Wenn man von oben erkennt, dass die Palatschinke durch ist, wenden und auf der anderen Seite auch noch bräunen. Fertig!
  5. Mit Marmelade, Topfencreme oder Eiscreme füllen und mit Staubzucker bestreut servieren.

Notizen

Palatschinken schmecken auch hervorragend mit pikanten Füllungen. Spinat und Schafskäse oder auch Spargel zum Beispiel.

Schreibe einen Kommentar

Dieses Rezept bewerten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.